Aktuelles aus dem Botanischen Garten

Hier finden Sie Informationen zu aktuellen Veranstaltungen.

Mordpflanzen

Mordpflanzen in der Krimiliteratur

Vielen Pflanzen sieht man es nicht an, dass sie den Tod in sich tragen. Auch im Botanischen Garten sind sie zu finden. Natürlich wird in Kriminalromanen mit ihnen gemordet. Ausschnitte aus den Werken von Agatha Christie bis zu regionalen Krimiautoren werden gelesen und vor Ort kombiniert mit Pflanzenportraits dieser Giftpflanzen.

Für Gruppen von bis zu 20 Personen zu einem Preis von 120 € individuell buchbar von Mitte Juli bis Mitte September. Ein "Tatort" befindet sich im Bergregenwaldhaus. Deshalb können zusätzliche Gruppenführungen nur während der Öffnungszeiten der Gewächshäuser ( 9:30 – 15:30 Uhr) stattfinden.

Engelstrompete

Botanisch-Literarische Führung mit Rudolf Höcker

Expedition ins Unbekannte: 200 Jahre Brasilienreise des Erlanger Naturforschers Martius

Expedition ins Unbekannte: 200 Jahre Brasilienreise des Erlanger Naturforschers Martius
26. Juni - 10. September 2017, 10:00 - 17:00 Uhr
Eröffnung am Donnerstag, den 29. Juni 2017 um 16:00 Uhr

Lithographie aus 'Reise in Brasilien', 1823-1831

Martius am Vogelteich in der Nähe des Rio Sao Francisco (Grundlage der Grafik: Lithographie aus `Reise in Brasilien´, 1823-1831)

Carl Friedrich Philipp von Martius brach vor 200 Jahren zu seiner abenteuerlichen Forschungsreise nach Brasilien auf. 1817 verabschiedete sich der in Erlangen geborene Botaniker zusammen mit Johann Baptist Ritter von Spix zu der fast vierjährigen Expedition nach Südamerika. Dort erforschte er die verschiedenen Vegetationszonen Brasiliens und legte unter schwierigsten Bedingungen über 10 000 km zurück. Die Ausstellung „Expedition ins Unbekannte“ im Botanischen Garten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg widmet sich dem umfangreichen Vermächtnis des berühmten Botanikers und lädt dazu ein, den damaligen Forscheralltag näher kennenzulernen.

Begeistert von der Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt Brasiliens, waren Martius und Spix täglich mit der Frage konfrontiert, wie ihre Entdeckungen am besten dokumentiert, archiviert, transportiert und gesichert werden konnten. Auf ihren Spuren können Besucher der Ausstellung den Nachbau eines Urwaldlaboratoriums besichtigen und anschließend selber zum Forscher werden: Unter dem Binokular werden die Saugschuppen von Aufsitzerpflanzen erkennbar, in den Fühlboxen ertastet man die interessanten Formen tropischer Samen und anhand alter botanischer Zeichnungen erkennt man, wie schwierig das wissenschaftlich genaue Darstellen von Pflanzen sein kann. Martius gilt als „Vater der Palmen“, da er nach seiner Expedition ein wichtiges Referenzwerk zur Klassifizierung von Palmen verfasst hat. Unter Palmen kann man aus diesem Grund auch in der Winterhalle zahlreiche Präparate aus der Botanischen Sammlung besichtigen, die die erstaunliche Vielfalt dieser Pflanzenfamilie zeigen. Neben den unterschiedlichen Palmfrüchten faszinieren die abwechslungsreichen Blattstrukturen: Fächer- oder fiederförmige Palmwedel weisen oft erstaunliche Größen auf und zaubern eine entspannte Tropenatmosphäre in die Ausstellung.

Rahmenprogramm:
Do 29.06. 16:00 Eröffnung der Ausstellung mit dem Martius-Ensemble des CEG
So 02.07. 14:00 J. do Carmo Staniek, B. Mönch-Pingel; Literatur-Performance in der Ausstellung
So 02.07. 15:00 Kinderprogramm: Vielfalt im Regenwald; Dr. Ulrike Daigl
So 23.07. 11:00 Führung durch die Martius-Pharmakognosie-Sammlung; Martin Thoma, Katrin Simon
Ort: Eingang des Instituts für Pharmazie, Schuhstr.19
Di 25.07. 19:00 Vortrag von Prof. Dr. Walter Lack, Botanischer Garten / Botanisches Museum Berlin Dahlem
Carl Friedrich Philipp von Martius und die Flora Brasiliensis
Ort: Kollegienhaus, Universitätsstr. 15, 1. OG, Hörsaal KH 1.020
Do 27.07. 17:00 Dr. Christina Hofmann-Randall: Martius in der Universitäts-Bibliothek
Ort: Eingang Alte Uni-Bibliothek, Universitätsstr. 4 (Eingang Schuhstr.)
So 06.08. 11:00 Die Vielfalt der Palmen entdecken; Claus Heuvemann

Programmänderungen möglich!

Nach oben